Veranstaltungsreihe des Freundeskreis Autonomie Mai – Juni ’11

Aufstände in Nordafrika – Ägypten

Die Menschen in Ägypten haben nicht nur einen Diktator aus dem Land gejagt. Sie haben nach Jahren der Lähmung ganze Bereiche des gesellschaftlichen Lebens selbst organisiert. Menschen aus vielen, unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen waren auf der Straße und drückten ihre Bedürfnisse aus.

  • Welche Perspektiven gibt es für die Aufstände?
  • Was bewirkt die militärische Eskalation in Libyen?
  • Wird die Bewegung in Ägypten zwischen staatlicher Einbindung und Repression zerrieben?
  • Welche Rolle spielen Nationalismus und Islamismus?
  • Was bedeutet das Scheitern des Einbindens der Migrantinnen in die Bewegungen der Region?
  • Gibt es die Möglichkeit einer erneuten Ausbreitung über Ländergrenzen hinweg?

Darüber wollen wir mit euch und einem Genossen von Wildcat diskutieren.

Freitag, den 6.5 um 19:00 Uhr, Taranta Babu (Humboldtstr. 44) Dortmund


Iran 1979: Ein Militanter berichtet

Die revolutionäre Bewegung im Iran 79 und die daraus entstandene islamistische Diktatur sind Ereignisse von welthistorischer Bedeutung. In den 70ern bezog sich die Linke weltweit und besonders in Deutschland sehr positiv auf die Ereignisse, besonders auf die religiösen Reformer. Nach dem Schock des Sieges Khomeinis und dem Iran-Irak Krieg sahen es die Meisten als eine Revolution, die ein Land ins Mittelalter zurückversetzte. Gerade in der Diskussion der aktuellen Bewegungen in Nordafrika wird eine islamistische Diktatur nach dem Vorbild des Iran als einer der möglichen Ausgänge gesehen. Für uns ist das Anlass genug, sich mit den Ereignissen im Iran 79 zu beschäftigen und einen Zeitzeugen erzählen zu lassen. Danach wollen wir mit euch über diese historische Erfahrung diskutieren.

Freitag, den 20.5 um 19:00 Uhr, Taranta Babu (Humboldtstr. 44) Dortmund

Aufstände in Nordafrika – und wir? Die Aufstände in Nordafrika haben sich anfangs wie ein Lauffeuer ausgebreitet. Mittlerweile hat allerdings eine Lähmung eingesetzt und es ist unklar, ob und wie es weitergeht. Das ist für uns Grund genug, zu versuchen uns ein Bild von den realen Verhältnissen mit ihren Potentialen und Problemen zu verschaffen und über ihre Bedeutung für uns und unsere politische Praxis zu diskutieren. Über die Aufstände in Nordafrika wollen wir am Beispiel von Ägypten reden. Außerdem wollen wir uns mit der Geschichte der Region und ihren weiteren Perspektiven beschäftigen. Wir haben uns entschieden, beides am Beispiel des Iran zu versuchen. Den Iran zu wählen lag wegen seiner Bedeutung in der Region und seiner Präsenz in der hiesigen Debatte nah. Wir hoffen ihr habt Lust vorbeizukommen und euch zu beteiligen!


2 Antworten auf „Veranstaltungsreihe des Freundeskreis Autonomie Mai – Juni ’11“


  1. 1 Diskussion zum Aufstand in Ägypten « Antifaschistischer Impuls Dortmund Pingback am 03. Mai 2011 um 17:01 Uhr
  2. 2 Veranstaltungsreihe des Freundeskreis Autonomie « antifaschistische union dortmund Pingback am 04. Mai 2011 um 9:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.